iSandla nqeSandla

WATER and ENVIRONMENTAL CONSERVATION

WASSER und UMWELTSCHUTZ


IZULU WATER & ENVIRONMENTAL CONSERVATION NPC / a.s.b.l.

iSandla nqeSandla - Hand in Hand

 

 

Das Warum:

Kinder, oft nicht älter als 6 Jahre, und zumeist Frauen rollen 210 Liter, sprich 210 Kilo schwere Wasserfässer nach Hause zu ihren Familien. Oft sind die 5-10 km entfernt. Es gibt nur wenige Sammelstellen für Wasser. Nicht nur dass sie weit entfernt liegen, nein, sie werden nur manchmal und nicht wöchentlich mit Wasser gefüllt.

Wir drehen den Wasserhahn auf und schon läuft das Wasser. 

Hier gibt es keine Wasserinfrastruktur – also keine Wasserleitungen und keinen Wasserhahn und wenn, dann nur bei der weissen Bevölkerung die ihre eigenen Bohrlöcher bohren und eigene Leitungen verlegen lassen. Die schwarze Bevölkerung kann sich das nicht leisten. 



Wasser heisst auf Zulu - AMANZI

Wasser ist ein UNO Menschenrecht gestimmt seit 2010. Klimatisch bedingt fällt Südafrika unter eins der Länder mit dem grössten Wasserproblem. Experten zufolge werden ab 2030 17% der Bevölkerung kein Wasser mehr haben. Auch wenn in Capetown oder Durban zeitweilig das Wasser abgestellt wird, so ist das nur ein hinausschieben der Problematik. 

Bei uns hier im KwaZulu Natal gibt es eigentlich viel Wasser – von den vielen Flüssen kommend aus Mozambik. Rund 36 Meter tief muss gebohrt werden, um einen 10 Meter Wasserstand zu haben. Und das kostet richtig Geld, das keiner hat. Der Tageslohn liegt gerade mal bei 80-100 Rand.


 


Umweltschutz 

Das ist natürlich ein Thema, das mich immer begleitet hat. Wir wachsen mit dem geschulten Bewusstsein auf, unsere Erde zu schonen, ja gar zu retten. Aber unsere Welt wird nicht gerettet in dem einige Länder wirklich Umweltschutz betreiben. 

Hier in meiner Gegend gibt es sehr viel Dreck. Der Müll wird einfach neben den Wegen entsorgt. Leider, so wie beim Wasser gibt es auch keine Infrastruktur für Müll. Die Glassammlung in Sodwana Bay wird nicht abgeholt, weil der Weg von Richards Bay, wo eine Müll- und Recyclinganlage steht über 2 Stunden entfernt ist.

Das einzige was mir im Augenblick bleibt, ist die Schulkinder dazu zu bewegen, ihren Müll nicht mehr auf dem Nachhauseweg zu verstreuen. Beim Clean-Up machen wir eine Mülltrennung, die leider auch nur bedingt etwas bringt. Aber dennoch gebe ich nicht auf, den Kindern die Gefahren des Plastiks und der Umweltverschmutzung zu vermitteln.

So habe ich am 13.10.2016 "Izulu Water & Environmental Conservation NPC" gegründet. Am 03.05.2018 habe ich in Luxemburg "Izulu Water & Environmental Conservation a.s.b.l." gegründet. 




Unser Programm

Das Programm von Izulu Water ist sehr einfach und übersichtlich gehalten.

Natürlich wollen wir an erster Stelle den Menschen hier in Südafrika, im KwaZulu Natal - Trinkwasser bringen. Die Not an Wasser ist gross. So entstand dann  die Idee, dass wir Wasser organisieren und gleichzeitig bei den Menschen Bewusstsein für Umweltschutz schaffen, indem wir Schul-Umweltpräsentationen und Clean Ups organisieren.